Relais Masseria Petrusella Pajare zwischen Olivenbäumen zwischen den beiden Meeren von Otranto und Gallipoli in der Halbinsel Salento

Im Herz der Salentinischen Halbinsel, wo die Appia Straβe im Altertum den Weg zur Hauptstadt des Römischen Reiches begann, gibt es ein Land, das aus Sagen, Feen und Kobolden gemacht ist und dank dem Wildgeruch Dosten und Thymian unvergesslich wird. Es sind die Serre von Giuggianello, die am Fuβe des Hügels der Jungen und der Nymphen liegen, mit ihren alten heidnischen Geschichten und ihren christlichen Ritualen, die damals in der kleinen byzantinischen Unter-Kirche von Heiligen Johannes zelebriert wurden. Ein salentinisches Stonehenge mit Dolmen, Menhir und megalithischen Felsen.

Hier, im “Paduli-Park”, liegt das Relais Masseria Petrusella, einziges italienisches Kandidat zum Landschaftspreis 2015 des Europarats, mit seinen jahrhundertalten Olivenbäumen, die als unbewegliche Wächter der Zeit stehenbleiben. Auf diesem nackten Land, das aus Meer und berauschendem Duft umgeben ist, beherbergen wir unsere Gäste in typischen Häusern aus Tuffstein mit Tonnegewölben, „Pajare“ genannt, in den Schatten der Olivenbäumen.